Realisierungswettbewerb
Neubau eines Wohn-/Dienstleistungsquartiers Ecke Hauptstraße / Nordring in Rheda-Wiedenbrück
.
Ergebnis der Losziehung am 25.07.2019 aus 99 Bewerbungen siehe unten
.
Der Auslober
Auslober ist als privater Investor Burckhard Kramer, Rheda-Wiedenbrück.
.
Das Wettbewerbsmanagement
erfolgt durch das Büro
Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld,
Telefon (05205) 7298-19 oder -25 / Telefax (05205) 22679,
thomas.geppert@dhp-sennestadt.de oder
ulrike.wesche@dhp-sennestadt.de
.
Anlass und Ziel des Wettbewerbes
In Rheda-Wiedenbrück soll die Fläche zwischen der Hauptstraße, dem Nordring, der Mellagestraße und der südlichen Neubebauung neu geordnet und zu einem Wohn- und Dienstleistungsquartier entwickelt werden.
Das ca. 1,28 ha große Gebiet befindet sich im Übergang von Gewerbeflächen im Norden und Westen zu Wohnbauflächen im Süden und Osten entlang der Ems. Auf der östlichen Seite der Ems /des Emssees liegt der historische Stadtkern Wiedenbrück.
Beim Nutzungsmix und der städtebaulichen Figur (max. 3 Vollgeschosse plus Staffel-/Dachgeschoss möglich) ist die Lage an zwei Hauptverkehrsstraßen mit den entsprechenden Immissionen zu berücksichtigen. Ruhigeres Wohnen kann sich in rückwärtigen Bereichen entwickeln.
Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative Lösungen einen geeigneten Architekten/in / Stadtplaner/in für die weiteren städtebaulichen und hochbaulichen Planungsleistungen zu finden.
.
Anforderungen an die Wettbewerbsteilnahme
Zugelassen sind:
• Architekten/innen
• Stadtplaner/innen sind nur zugelassen in Arbeitsgemeinschaften mit Architekten.
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
• zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in (Stadtplaner/in) berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
• die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in (Stadtplaner/in) nach § 2 BauKaG NW (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet haben;
• zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in (Stadtplaner/in) nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie.
Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
• der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
• zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
• der / die in der Gesellschaft tätigen Verfasser erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.
Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern.
Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
.
Wettbewerbsverfahren / Auswahl der Teilnehmer
Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.
Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.
Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 15 angestrebt, davon werden 6 Büros gesetzt, 9 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

Die Bewerbung um Teilnahme ist vom 09.07. bis zum 23.07.2019
ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros
Drees & Huesmann - Stadtplaner PartGmbB möglich:
.
siehe Button: “Bewerbung zur Teilnahme”
.
Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen:
• Name des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,
• Eintragungsdatum und Mitgliedsnummer der jeweiligen Kammer
• Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / E-Mail.

Mit der Bewerbung versichert der Bewerber, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen.

9 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren im Beisein eines Rechtsvertreters des Auslobers aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail.
.
Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden von der Ausloberin folgende 6 Teilnehmer (in alphabetischer Reihenfolge) ausgewählt und eingeladen:

1. Fritzen + Müller-Giebeler Architekten BDA, Ahlen
2. GJL Freie Architekten BDA, Karlsruhe/Gütersloh
3. Heitmann Architekten BDA, Gütersloh
4. MANGES ARCHITEKTEN BDA, Rheda-Wiedenbrück
5. Schützdeller + Münstermann Architekten, Gütersloh
6. Architekten Spiekermann, Beelen
.
Ergebnis der Losziehung am 25.07.2019 aus 99 Bewerbungen:
.
Geloste Teilnehmer (nach Orten in alphabetischer Reihenfolge)
  1. stingvanbeeck architekten, Berlin
  2. Hölker + Crede Architektenpartnerschaft mbB, Berlin
  3. Henning Munzel, Architekt, Berlin
  4. Studio Andreas Heller GmbH Architects & Designers, Hamburg
  5. twoo architekten gmbh, Köln
  6. Passgang Architekten bda, Lippstadt
  7. Architekturbüro Idler, München
  8. DBCO GmbH, Münster
  9. KohlmayerOberst Architekten, Stuttgart
.
Nachrücker (in der Reihenfolge der Ziehung)
  1. Planungsgruppe Guthoff, Dortmund
  2. Pakula & Fischer Architekten GmbH, Stuttgart
  3. Architekturstudio Scheder, Kassel
  4. FABRIK°B Architekten, Berlin
  5. STEINWEG CLAUS ARCHITEKTEN PartGmbB, Münster
.
Termine:
09.07.-23.07.2019 Bewerbungsfrist
25.07.2019 Losziehung
27.08.2019 Versand der Unterlagen
04.09.2019 Rückfragenfrist
12.09.2019 Kolloquium
06.11.2019 Abgabe Planunterlagen
14.11.2019 Abgabe Modell
09.12.2019 Preisgericht
im Anschluss Ausstellungseröffnung
.
Preisgericht
.
Stimmberechtigtes Preisgericht
1. Prof. Dr. Volker Droste, Architekt, Oldenburg
2. Susanne Crayen, Architektin, Bielefeld
(Gestaltungsbeirat der Stadt Rheda-Wiedenbrück)
3. Stephan Johannes Pfeffer, Architekt BDA, Technischer Beigeordneter Stadt Rheda-Wiedenbrück
4. Burckhard Kramer, Rheda-Wiedenbrück
5. Markus Kemming, Rheda-Wiedenbrück
6. Arnd Zumbansen, Architekt, Gütersloh
.
Stellvertretendes Preisgericht
7. Prof. André Habermann, Architekt, Lemgo
(Vertreter des Gestaltungsbeirates der Stadt Rheda-Wiedenbrück)
8. Wilhelm Holtkemper, Architekt, Gütersloh
9. Georg Effertz, Vorsitzender des Bau- Stadtentwicklungs-, Umwelt- und Verkehrsausschusses
10. NN, Fachbereichsleitung Stadtplanung / Bauordnung, Stadt Rheda-Wiedenbrück
11. Uwe Henkenjohann, CDU-Ratsfraktionsvorsitzender
12. Martina Mester-Grunewald, SPD
13. Peter Rentrup, Bündnis 90/Die Grünen
14. Heinrich Splietker, FDP
.
Prämierung
Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 48.000 € zur Verfügung.
Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen (jeweils inkl. Mehrwertsteuer):
1. Preis 17.000 €
2. Preis 12.000 €
3. Preis 9.000 €
4. Preis 5.000 €
Anerkennungen 5.000 € ( z.B. 2x 2.500 €)

Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
.
Weitere Bearbeitung der Aufgabe
Der Auslober erklärt, dass er dem Gewinner oder einem der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe, zumindest die Leistungsphasen 2 bis 5 nach § 34(3) HOAI 2013 sowie den städtebaulichen Entwurf für die Gesamtfäche übertragen wird, insbesondere

• soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll,
• soweit mindestens einer der teilnahmeberechtigten Wettbewerbsteilnehmer/innen, deren/dessen Wettbewerbsarbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistung gewährleistet.
Die Leistungsphase 1 gilt durch die Wettbewerbsauslobung als erledigt.
Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
Die Wettbewerbsaufgabe wird nach HOAI 2013, Anlage 10.2 Objektliste Gebäude - Wohnen bzw. Büro/Verwaltung - in die Honorarzone III eingestuft.
.
Datenschutzhinweis
Gemäß Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen mit, dass die von uns im Rahmen der Durchführung des Wettbewerbes erhobenen personenbezogenen Daten für folgende Zwecke verwendet werden:
• Weitergabe an den Auftraggeber (u.a. Veröffentlichung auf dessen Homepage)
• Weitergabe an die jeweilige Architektenkammer zur Registrierung des Verfahrens
• Veröffentlichungen (Wettbewerbsankündigungen und Ergebnisse) in Fachmedien
• Veröffentlichungen (Wettbewerbsankündigungen und Ergebnisse) auf der Homepage von Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB
Weitere Daten werden ausschließlich zur internen Prüfung der Teilnahmevoraussetzungen bzw. zur Kommunikation im Verfahren verwendet.
.
Download: Auslobung_Hauptstraße-Nordring-Teil A.pdfAuslobung_Hauptstraße-Nordring-Teil A.pdf