Realisierungswettbewerb Ergänzender Neubau am Kreishaus Gütersloh

Ergebnis der Losziehung am 03.04.2019 s. unten

Der Auslobung liegen die "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013" zugrunde. Sie ist damit Bestandteil der Auslobung. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen hat die Übereinstimmung mit der Richtlinie durch die Registrierung des Wettbewerbes unter der Nummer W 8/19 registriert.

Auslober
Auslober ist der Kreis Gütersloh, vertreten durch den Landrat.

Wettbewerbsmanagement
Das Wettbewerbsmanagement erfolgt durch das Büro
Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB,
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld,
Telefon (05205) 7298-18 / Telefax (05205) 22679,
gudrun.walter@dhp-sennestadt.de / www.dhp-sennestadt.de


Anlass und Ziel des Wettbewerbes
Der Kreis Gütersloh beabsichtigt, in räumlicher Nähe zum bestehenden Kreishaus ein weiteres Verwaltungsgebäude zu errichten. In dem neuen Gebäude sollen ca. 275 Arbeitsplätze geschaffen werden, von denen etwa 215 aus der Zentralisierung des Jobcenters (einschließlich der bisherigen Außenstellen in Harsewinkel, Rietberg und Schloß Holte-Stukenbrock) und weitere ca. 60 aus Raumbedarfen im bestehenden Kreishaus resultieren. Neben dem Jobcenter wird auch die Abteilung Jugend und die Revision in dem neuen Verwaltungsgebäude untergebracht werden. Es ist beabsichtigt, getrennte Zugänge sowohl für das Jobcenter als auch für den übrigen Bereich Jugend und Revision zu schaffen, da jeweils unterschiedliche Kundenströme und Kundenbetreuungen gegeben sind.
Im Bereich des Jobcenters sollen Beratungs- und Begegnungsflächen für Bürgerinnen und Bürger (Frontoffice) sowie störungsfreie Bürozonen ohne Kundenzugang für die Mitarbeitenden (Backoffice) geschaffen werden.
Die Stellung des Gebäudes muss eine Erweiterungsoption offen halten.

Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative Lösungen einen geeigneten Auftragnehmer (Architekt/Architektin) für die weiteren Planungsleistungen zu finden.

Anforderungen an die Wettbewerbsteilnahme
Teilnahmeberechtigt sind Architekten, s. Auslobung Teil A

Nach Abschluss des Wettbewerbes sind im Rahmen von Verhandlungsgesprächen mit dem Gewinner oder den Preisträgern Fachplaner für Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung (ELT inkl. Lichtplanung; HKLS), Beratungsleistung der Bauphysik (Wärmeschutz und Energiebilanzierung; Bau- und Raumakustik) zu benennen. Die Fachplaner werden zusammen mit dem/der Architekt/in als Bietergemeinschaft (Generalplaner) beauftragt.

Beratungsleistungen der Geotechnik und Leistungen für Brandschutz werden separat vom Auslober vergeben.

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer
Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Vom Auslober wird eine Teilnehmerzahl von 21 angestrebt, davon werden 7 Büros gesetzt, 14 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

Die Bekanntmachung des Wettbewerbes wurde am 27.02.2019 auf dem elektronischen Wege an das Amt für öffentliche Bekanntmachung der EU versandt. Die Bewerbung um Teilnahme war bis zum 01.04.2019 ausschließlich über diese Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann PartGmbB möglich.

14 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren im Beisein eines Rechtsvertreters des Auslobers aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf dieser Homepage des Wettbewerbsbetreuers bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail.

Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb werden vom Auslober folgende 7 Teilnehmer gesetzt (in alphabetischer Reihenfolge):
  1. agn bka GmbH, Münster
  2. Brüchner-Hüttemann Pasch bhp Architekten und Generalplaner, Bielefeld
  3. Gerber Architekten, Dortmund
  4. Heitmann Architekten, Gütersloh
  5. h.s.d. architekten Habermann Decker, Lemgo
  6. Melisch Architekten, Gütersloh
  7. Schlattmeier Architekten, Herford

Geloste Teilnehmer (nach orten sortiert)
  1. Fritzen + Müller-Giebeler Architekten BDA, Ahlen
  2. FABRIK°B Architekten, Berlin
  3. Andreas Schwarz Architekt, Berlin
  4. crayen + bergedieck architekten stadtplaner BDA, Bielefeld
  5. Winkelmann_Matzken Architekten BDA, Bocholt
  6. dreibund architekten ballerstedt | helms | koblank PartGmbB, Bochum
  7. mvm+starke architekten PartG mbB, Köln
  8. Architekt Andreas Frisch, München
  9. Siegbert Feldmeier Architekt BDA, Münster
  10. MS PLUS ARCHITEKTEN Bücker Holling Schwager PartGmbB, Münster
  11. BOLLES+WILSON, Münster
  12. Andreas Heupel Architekten BDA, Münster
  13. 3PO Architektenpartnerschaft, Potsdam
  14. Till Fischer Architekt, Rottweil

Nachrücker in dieser Reihenfolge
  1. BOCK NEUHAUS PARTNER, Coesfeld
  2. Herbert Hussmann Architekten, Berlin
  3. Weischer Architekten, Köln
  4. iproplan Planungsgesellschaft mbH, Chemnitz

Termine
03.04.2019 Losziehung
17.04.2019 Versand der Unterlagen
22.05.2019 Rückfragenfrist
29.05.2018 Kolloquium
11.09.2019 Abgabe Planunterlagen
25.09.2019 Abgabe Modell
06.11.2019 Preisgericht

Preisgericht
Stimmberechtigtes Preisgericht
  1. Sven-Georg Adenauer, Landrat Kreis Gütersloh
  2. Ingo Kleinebekel, Dezernent Personal, Finanzen und Zentrale Dienste, Kreis Gütersloh
  3. Dr. Heinz-Josef Sökeland, CDU-Kreistagsfraktion
  4. Liane Fülling, SPD-Kreistagsfraktion
  5. Georg Brechensbauer, Architekt, München
  6. Nina Herrling, Architektin, Stadtbaurätin Stadt Gütersloh
  7. Jochen König, Architekt / Stadtplaner, Aachen
  8. Prof. Gesine Weinmiller, Architektin, Berlin
  9. Prof. Martin Weischer, Architekt, Münster

Stellvertretendes Preisgericht:
  1. Susanne Koch, Kreisdirektorin Kreis Gütersloh
  2. Anke Dreier, Abteilungsleiterin Gebäudewirtschaft, Kreis Gütersloh
  3. Fred Kupczyk, Dezernent Jobcenter, Kreis Gütersloh
  4. Birgitt Rohde, Abteilungsleiterin Jugend, Kreis Gütersloh
  5. Helmut Kaltefleiter, CDU-Kreistagsfraktion
  6. Ursula Ecks, SPD-Kreistagsfraktion
  7. Birgit Niemann-Hollatz, GRÜNE-Kreistagsfraktion
  8. Johannes Sieweke, FWG-UWG-Kreistagsfraktion
  9. Helen Wiesner, CDU-Kreistagsfraktion
  10. Fritz Spratte, SPD-Kreistagsfraktion
  11. Helga Lange, GRÜNE-Kreistagsfraktion
  12. Dr. Annegreth Schütze, FWG-UWG-Kreistagsfraktion
  13. Bernhard Bußwinkel, Architekt, Abteilungsleiter Bauen, Wohnen, Immissionen, Kreis Gütersloh
  14. Christian Kuckert, Architekt, Münster

Sachverständige Berater/innen ohne Stimmrecht
  1. Udo Stephanblome, Referat Revision, Kreis Gütersloh
  2. Peter Westerbarkei, Architekt, Kreis Gütersloh

Prämierung
Für Preise stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 92.000 € zur Verfügung.
Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen (jeweils inkl. Mehrwertsteuer):
1. Preis 26.000 €
2. Preis 21.000 €
3. Preis 18.000 €
4. Preis 15.000 €
Anerkennungen 12.000 €

Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.

Weitere Bearbeitung der Aufgabe
Der Auslober erklärt, dass sie dem Gewinner oder einem der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe, zumindest die Leistungsphasen 2 bis 5 nach § 34(3) HOAI 2013 übertragen wird, insbesondere Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen.
Die Leistungsphase 1 gilt durch die Wettbewerbsauslobung als erledigt.

Der Auslober behält sich vor, zunächst mit dem Gewinner Vertragsgespräche zu führen. Zudem behält sich der Auslober vor, die mit einem Preis ausgezeichneten Arbeiten einer Kostenermittlung zu unterziehen.
Das Wettbewerbsergebnis fließt im Falle von Verhandlungsgesprächen mit den Preisträgern als ein Zuschlagskriterium mit 45% in die Bewertungen ein.
Auf den Hinweis unter A3 der Auslobung zur beabsichtigten Beauftragung einer Bietergemeinschaft mit Fachplanern wird verwiesen.

Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

Die Wettbewerbsaufgabe wird nach HOAI 2013, Anlage 10.2 - Büro-, Verwaltungsgebäude in die Zone III eingestuft.

Datenschutzhinweis

Gemäß Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen mit, dass die von uns im Rahmen der Durchführung des Wettbewerbes erhobenen personenbezogenen Daten (Namen, Funktion, Ort) für folgende Zwecke verwendet werden:
  • Weitergabe an den Auftraggeber (u.a. Veröffentlichung auf dessen Homepage)
  • Weitergabe an die jeweilige Architektenkammer zur Registrierung des Verfahrens
  • Veröffentlichung im Rahmen von EU-Bekanntmachungen
  • Veröffentlichungen (Wettbewerbsankündigungen und Ergebnisse) in Fachmedien
  • Veröffentlichungen (Wettbewerbsankündigungen und Ergebnisse) auf der Homepage von Drees & Huesmann PartGmbB
    Weitere Daten werden ausschließlich zur internen Prüfung der Teilnahmevoraussetzungen bzw. zur Kommunikation im Verfahren verwendet.


    Download: Auslobung_Kreishaus-GT_A_2019-02-26.pdfAuslobung_Kreishaus-GT_A_2019-02-26.pdf